1000 Teilnehmer beim March of Remembrance in Houston/USA

Seit 2009 finden Märsche des Lebens jährlich in einer wachsenden Anzahl von Städten in den USA unter dem Namen „March of Remembrance“ statt. 2014 wurden in Amerika an 50 verschiedenen Orten solche Veranstaltungen gegen das Vergessen, gegen Antisemitismus und für Israel durchgeführt.

Über 1000 Teilnehmer waren allein zum March of Remembrance in Houston/Texas gekommen. Franziska Eckert, die aus Tübingen angereist war, stellte die Bewegung anhand eines Videos und ihrer persönlichen Familiengeschichte vor. Als Enkeltochter eines Mannes, der Ausbilder in einem SS-Trainingslager gewesen war, bat sie die anwesenden Holocaustüberlebenden und deren Nachkommen um Vergebung.

Nach der Veranstaltung in Meyerland liefen Hunderte Teilnehmer drei Kilometer vom Godwin Park zur jüdischen Gemeinde Beth Yeshurun und nahmen dort an der Yom Hashoah Gedenkfeier des Holocaust Museums Houston teil. Die achtzigjährige Holocaustüberlebende Ruth Steinfeld lief die gesamte Strecke mit und sagte: "Ich bin diesen Weg gelaufen, weil er eine Bedeutung hat. Es berührt mich sehr, all diese Leute zu sehen, die niemanden im Holocaust verloren haben, die den Schmerz nicht kennen, den ich durchgemacht habe. Aber sie sind trotzdem alle hierher gekommen, um sicherzustellen, dass so etwas nie wieder passiert."

"Der Marsch des Lebens in Houston hat mich bewegt", sagte auch Maya Kadosh, Vize-Konsul des israelischen Generalkonsulats für den Südwesten, "Brücken der Verständigung zu bauen, wie diese christlichen Organisatoren es gemacht haben, ist der einzige Weg, um die Welt vor einem weiteren Holocaust zu bewahren."

Der Holocaustüberlebende Alex Pollak hatte bis zu seinem achtzigsten Lebensjahr niemandem seine Geschichte erzählt. Das KZ, in dem sein Vater ermordet wurde, war eines der größten und grausamsten: Jesenovac in Kroatien. Bis heute ist es fast niemandem bekannt. Alex Pollak erzählte seine Geschichte beim March of Remembrance zum ersten Mal in der Öffentlichkeit.

Im aufrichtigen Umgang mit der Wahrheit und durch Buße und Vergebung erlebten die Teilnehmer Heilung und Versöhnung. Auch im nächsten Jahr, 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges, wird der March of Remembrance wieder in Amerika stattfinden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.marchofremembrance.org

Weitere Presseberichte:

Houston

http://www.prweb.com/releases/2014/05/prweb11814497.htm

Palm Beach

http://news.palmbeachschools.org/pao/2014/04/23/march-of-remembrance-in-commemoration-of-the-holocaust/

Minneapolis

http://www.wnd.com/2014/04/march-for-remembrance-honors-star-of-documentary/

Bloomington

http://www.pantagraph.com/news/local/march-of-remembrance-honors-victims-survivors-of-holocaust/article_f0daf1f6-2666-5284-9d70-f4a354ed460e.html

feedback Newsletter Newsletter Spenden
Nachricht
Marsch des Lebens Newsletter und InfoMagazin

Newsletter

InfoMagazin

Spende per Überweisung

Ihre Spende für den Marsch des Lebens in Deutschland können Sie auf das folgende Konto überweisen:

TOS Dienste Deutschland e.V. ist wegen Förderung gemeinnütziger Zwecke durch Bescheinigung des Finanzamtes Leipzig II, St.Nr. 231/141/07751 vom 01.10.2008 für die Jahre 2004, 2005 und 2006 nach §5 Abs. 1 Nr.9 KStG von der Körperschaftsteuer befreit.


Spende per Paypal