Jerusalem: Ehrung für Engagement an Holocaustüberlebenden

In Anwesenheit von über 2500 Holocaustüberlebenden wurde am 8. Mai 2013 in Jerusalem die Marsch des Lebens Bewegung ausgezeichnet.

Zum 68. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs fand eine große Veranstaltung zu Ehren der Holocaustüberlebenden statt. Andre und Bozena Gasiorowski Leiter der Helping Hand Coalition begrüßten zur Gala im International Convention Center Jerusalem neben den Holocaustüberlebenden israelische Politiker und Delegierte aus der ganzen Welt, die für ihr Engagement an den Betroffenen des Holocaust ausgezeichnet wurden. Jobst und Charlotte Bittner nahmen als Initiatoren des Marsch des Lebens eine Ehrung entgegen.

"Solange Holocaustüberlebende und ihre Nachkommen unter dem Schatten der Vergangenheit leben und darunter leiden müssen, ist die Verantwortung Deutschlands nicht beendet", betonte Jobst Bittner in seiner Rede. "Das Bekenntnis zu Israel segnet und verändert uns zum Positiven."

Der Enkel eines NS-Kriegsverbrechers, Markus Demmer, bat die Anwesenden Holocaustüberlebenden und deren Nachkommen um Vergebung für die Schuld seiner Familie und für jahrzehntelanges Schweigen darüber. Viele härten unter Tränen die Botschaft der Vergebung und Versöhnung zum ersten Mal.

"Die Bitte um Vergebung kann die Vergangenheit nicht ungeschehen machen, aber sie kann Herzen heilen", so Jobst Bittner. Das ist es, was viele an diesem Abend erlebten.

Als eines der Highlights des Abends trat die Tanzgruppe der TOS Gemeinde Tübingen aus Deutschland, YC Dance, auf. Viele Holocaustüberlebende waren sehr bewegt von der Tatsache, dass die Nachfahren von Nazitätern jüdische Tänze aufführten und von ihrer Liebe zu Israel erzählten. 

Das israelische Nachrichtenportal "Ynetnews" berichtete neben weiteren Medien von diesem Event: Hier der Link zu dem Bericht.

feedback Newsletter Newsletter Spenden

ERROR: Content Element type "powermail_pi1" has no rendering definition!

ERROR: Content Element type "powermail_pi1" has no rendering definition!